Wir sind für Sie da!

Freundlich und kompetent.

Umrüsten auf Autogas

Offizieller VIALLE, IRMSCHER, PRINS Einbaupartner

Ihre Vorteile im Überblick:

  • Bis zu 50 % Benzinkosten sparen!
  • Umweltfreundlich, da weniger Schadstoffe als Benzin.Autogas
  • Ihr normaler Benzintank bleibt erhalten und Sie haben dadurch sogar eine größere Reichweite (bei Nutzung beider Kraftstoffsorten).
  • Lade- und Kofferraum bleiben erhalten, der Tank wird in die Reserveradmulde eingebaut.
  • Es sind keine mechanischen Veränderungen am Motor notwendig.
  • Das Tankstellennetz wird täglich größer.

Der Einbau bei uns erfolgt nur durch zertifizierte Mitarbeiter! Fragen Sie nach einem Angebot für Ihr Fahrzeug.

Wir bieten fachgerechte Umrüstung für ausgewählte Motorvarianten an. Nach dem Umbau können Sie bequem per Schalter von Benzinbetrieb auf Autogas wechseln.

Vorteile: Um bis zu 50 % günstigere Kraftstoffkosten, reduzierte Schadstoff-Emissionen und – dank des zusätzlichen, in der Reserveradmulde eingebauten Autogastanks – doppelte Reichweite im Vergleich zum Basisfahrzeug mit Benzinantrieb. Die Abgas-Einstufung bleibt erhalten, auf die Komponenten sowie den fachgerechten Umbau durch speziell geschulte Mitarbeiter gibt es zwei Jahre Garantie.

Finger weg von billigen Ausrüstangeboten! ADAC warnt: Abzocker ziehen mit einer neuen Maschen Autofahrern das Geld aus der Tasche. Im Internet wird für die Umrüstung von mit Benzin betriebenen Fahrzeugen auf Flüssiggas (Autogas) geworben. Angeblich soll die komplette Umrüstung nur 89,90 Euro kosten. Einzige Auflage: Das Auto muss für Werbung zur Verfügung gestellt werden. Liest man allerdings das Kleingedruckte in den AGBs, entsteht ein völlig anderes Bild. Dort wird nur von einer Aufnahme in eine Kundendatei geschrieben. Dafür ist eine Aufnahmegebühr von 39,90 Euro zu bezahlen. Anschließend beginnt eine Vertragslaufzeit von zwölf Monaten. Während dieser soll ein Unternehmen gefunden werden, das mit Gas ausgerüstete Fahrzeuge anbietet, die Ausrüstung vornimmt und sich als Werbepartner zur Verfügung stellt. Einen Anspruch auf erfolgreiche Vermittlung besitzt der Kunde allerdings nicht. Sollte während der Vertragslaufzeit tatsächlich ein Abkommen mit einem Ausrüstbetrieb Zustande kommen, dann wird eine Vermittlungsprovision von 50,00 Euro fällig.

Die Experten des ADAC sind der Meinung, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass der Kunde eine Ausrüstung für 89,90 Euro erhält. Denn das Ganze sei davon abhängig, ob ein Ausrüster als Werbepartner gefunden wird. Bereits in der Vergangenheit berichtete der ADAC wiederholt darüber, wie sich Unternehmen an so genannten Aufnahmegebühren bereichern, indem sie lediglich einen Eintrag in eine Datenbank vornehmen. Eine weitere Vermittlung erfolge jedoch nicht. Es bestehe deswegen auch in diesem Fall der Verdacht, dem Internetanbieter gehe es lediglich darum, die Gebühren zu kassieren. Die Juristen des ADAC halten die Aussagen der Firma für wettbewerbswidrig und planen, dagegen vorzugehen. Für eine Ausrüstung auf Flüssiggas verlangen seriöse Firmen zwischen 2000,00 und 3500,00 Euro. Übrigens: Der ADAC empfiehlt grundsätzlich die Ausrüstung auf Gas, weil es dazu beiträgt, die Kosten für Mobilität langfristig zu senken.